Startseite
    Modern Stuff
    Vom Buch zum Film
    Zeit für Klassiker
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   31.01.15 23:58
    Hi, muß gerade schmunzel

http://myblog.de/i-talk-of-dreams

Gratis bloggen bei
myblog.de





Modern Stuff: "Amy & Roger's Epic Detour" (Morgan Matson)

"The guy coming towards me was shockingly good-looking. He had broad shoulders, light brown hair, dark eyes, and he was already smiling at me. I knew in that instant the trip had suddenly gotten a lot more complicated."

 

Worum geht’s?: Der Titel sagt eigentlich schon alles. Amy und Roger machen eine Spritztour. Genau genommen soll Amy das Auto ihrer Mutter nach ihrem Umzug einmal quer durch die USA fahren. Da Amy sich aber aus gutem Grund nicht hinter das Steuer setzen will, soll Roger, der Sohn einer Freundin ihrer Mutter, sie begleiten. Und es dauert nicht lange, bis sie von der geplanten Route abweichen.

 

Plus: Es klingt zunächst nach einer handelsüblichen Teenieschnulze, aber es ist weitaus mehr als das. Sowohl Amy als auch Roger sind gelungene Charaktere mit Schwächen und tiefergehenden Problemen, die während des Trips an (un)günstigen Punkten zutage treten. Das Highlight ist jedoch die Aufmachung des Buches. Die Autorin hat neben der Story Fotos, Notizen und Roadtrip-Playlists eingebaut, die einem fast das Gefühl geben könnten, man wäre wirklich dort. Fast.

 

Minus: Man kann darum herumreden, aber die Geschichte bleibt trotz allem etwas flach und vorhersehbar. Es gibt auch einige Flashbacks, die klären sollen, warum Amy ist, wie sie ist, doch man kann darüber streiten, ob dieser Trick gelungen ist. Gelegentlich hatte ich das Gefühl, dass die Nebencharaktere ein wenig außen vor bleiben, was sich vielleicht damit erklären lässt, dass die Haupthandlung nun mal der Roadtrip ist.

 

Musik zum Lesen:

  • "Miss California" (Jack’s Mannequin)
  • "Drive Away My Heart" (Ida Maria)
  • "Sunlight In A Jar" (The Lucksmiths)
  • "Here (In Your Arms)" (Hellogoodbye)
  • "Can’t Help Falling In Love" (Elvis Presley)

 

"I knew that at some point, we were going to have to talk about things. We were going to have to say good-bye. And even if Roger refused to call it that, that’s what it would be. But I didn’t want to think about that just yet. I closed my eyes and wrapped my hand around his."

 

10.4.15 09:29
 
Letzte Einträge: Zeit für einen Klassiker: "Howards End" (E.M. Forster), Zeit für einen Klassiker: "Jane Eyre" (Charlotte Brontë), Zeit für einen Klassiker: "Frankenstein" (Mary Shelley), Vom Buch zum Film: "Paper Towns"


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung